Hilft Thorsten Albers bei Repay.me Mario Peter und Sascha Jonas?

Berlin – Wieviel Thorsten Albers steckt hinter der Berliner Repay.me? Diese Frage stellen sich Marktkenner seit einigen Wochen. Der Repay.me GmbH um die Geschäftsführer Mario Peter und Sascha Jonas werden starke Bande zum umstrittenen niedersächsischen Geschäftsmann Thorsten Albers nachgesagt. Seit Februar 2014, also seit nunmehr 5 Jahren und 6 Monaten, basteln der scheinbar in Neuseeland lebende Thorsten Albers und seine Berliner Helfer Sascha Jonas und Mario Peter mithilfe privater Investoren und mit einem satten Zuschuss öffentlicher Gelder von der Investitionsbank Berlin an einem Online-Marktplatz namens Repay.me, bei dem man für jeden Einkauf automatisch Cashback bekommt, ohne Punkte sammeln oder Coupons einzulösen zu müssen. Die Geschichte klingt in etwa so galant wie beim oberbayerischen Visionär Cengiz Ehliz und dessen von der ‚FlexCom’ zur ‚wee’ mutierten Dauervision.

Ein Marktplatz mit Technik-Sitz in Berlin Lichtenberg (Oderbruchstraße 10) und Kryptowährungssitz im Fürstentum Liechtenstein (Schaan, Im Hasenacker 32), der allerdings einfach nicht fertig werden will, flankieren Repay.me. Es soll mehr werden!

Mario Peter und Sascha Jonas dürfen durchaus als zuverlässige Kaufleute eingeschätzt werden. Weshalb diese sich auf das Theater mit Thorsten Albers einlassen, ist bislang kaum erklärbar. Albers, dem nachgesagt wird ein „echt netter Kerl“ zu sein, wird in Geschäftsdingen aber oft eine gewisse Unbeständigkeit unterstellt. Trotzdem gilt Repay.me als die seriösere Option zur scheinbar total unseriösen ‚wee‘ des Verkäuferrudels um Cengiz Ehliz, Michael Scheibe und Tilmann Meuser.